|  Neue Ringe  |  Aktuelles  |  über ifA  |  Kontakt  |  Anmeldung  
|  Home  |  Impressum  |  Sitemap  
 
ifA-Bau Consult

Jahresplanung



Die Situation



Eine diversifizierte mittelständische Baufirma mit Hochbau, Straßen- und Tiefbau sowie Bauen im Bestand im Stuttgarter Raum führte nur eine sehr grobe Jahresplanung durch, die auch nicht mit der Liquiditätsplanung und der Auftragsplanung verbunden war. Eine Prognoserechnung mit Anpassung der Planwerte an die neueren Erkenntnisse fand nicht statt, eine Hochrechnung auf das Jahresergebnis war nicht gegeben, notwendige Maßnahmen wurden nicht rechtzeitig erkannt und verspätet ergriffen. Wegen fehlender Informationen aus dem Plan-/Ist-Vergleich war das wirkliche Ergebnis nicht feststellbar. Dies führte bei Geschäftsleitung, Führungskräften und den Banken zu Fragezeichen und einer eingeschränkten Handlungsfähigkeit.

Die Aufgabe



Aufbau einer Jahresplanung, zusammen mit den Führungskräften als Basis für verbindliche Ziele und Klarheit über die Wege der Zielerreichung, die auch die Erwartungen der Geschäftspartner aus dem Bankenbereich erfüllt (nach den aktuellen Gliederungsnormen).

Die Vorgehensweise



Zunächst wurden die Werte der Vorjahre in ein neues Excel-Planungstool übernommen. Dabei wurde zwischen leistungsabhängigen („variablen“) und zeitabhängigen („Fixkosten“) unterschieden. Durch eine sinnvolle Aufgliederung sind dabei die wichtigsten Kostenarten im Blick.

Mit den Führungskräften wurden dann in einem Workshop die Marktveränderungen diskutiert und auf dieser Basis die Leistungsziele für das Folgejahr herausgearbeitet. Diese Werte wurden in das neue Planungswerkzeug übernommen und das auf dieser Grundlage zu erwartende Ergebnis diskutiert. In einer „Knetphase“ wurde dann so lange optimiert, bis das Planergebnis den Erwartungen und Notwendigkeiten entsprach. Passend dazu wurden Zielwerte und Maßnahmen, unterteilt nach Verantwortlichen und Terminen, abgeleitet.

Um die Vorgehensweise beim Controlling mit Soll-Ist-Vergleich und Steuerung durch passende und zeitnahe Maßnahmen als Führungsinstrument zu etablieren und durchzusetzen, wurden in einigen gemeinsam durchgeführten Besprechungen die Wirkungsweise überprüft.

Das Ergebnis



Es wurde Klarheit über die notwendigen Planwerte, die damit verbundenen Ziele für Umsatz und Kosten sowie die Wege zur Zielerreichung geschaffen. Durch die Unterteilung in Zwischenziele und konkrete, damit verbundene Maßnahmen gab es Transparenz über die Erwartungen und den Erfolg. Dies führte zu einem verbesserten Führungsverhalten auf Basis objektiver und akzeptierter, da gemeinsam entwickelter Zielgrößen.

Besonderer Kundennutzen



Innerhalb kurzer Zeit wurde ein integriertes Planungssystem eingeführt, das auf den vorhandenen Systemen aufsetzen konnte. Notwendige Maßnahmen wurden – auch mit dem Hintergrund des Branchen-Know-how des ifA Beraters – herausgearbeitet und verbindlich gemacht. Durch Benutzung des ifA Planungstools konnte ein ausgereiftes Planungsinstrument eingesetzt werden.

Die Führungskräfte wurden durch die neue Vorgehensweise motiviert und können nun den eigenen Erfolg erkennen.

Fehlentwicklungen werden nun frühzeitig erkannt, was auch die Bank positiv sieht (Nebeneffekt: hochwertiges Planungsinstrument führt zu mehr Glaubwürdigkeit).